Marken

Die Marken sind in Italiens Mitte angesiedelt und geografisch dreigeteilt: Adria-Küste im Osten, die angrenzenden sanften Hügellandschaften und der Apennin im Westen. Getreide, Oliven und Trüffel sind typisch für die Region.

Blick auf Getreidefelder in der markischen Region Montefeltro. (Foto: Paolo Polidori)
Blick auf Getreidefelder in der markischen Region Montefeltro. (Foto: Paolo Polidori, Lizenz: CC BY 2.0)

Vor allem Getreidefelder prägen das Bild der Marken. Der Anbau von Weizen und Emmer, eine der ältesten kultivierten Getreidearten der Welt, ist für viele Pastaproduzenten Grund genug sich in der Region anzusiedeln. Was beim Wein schon seit jeher gilt, wird hier auch für Pasta angewendet: besonders hochwertige Pasta-Produkte bekommen eine Jahrgangsbezeichnung.

Berühmt sind zudem die herbstlichen Trüffel aus Acqualagna im Nordwesten oder die besonders großen Olivensorten aus dem Süden. Wie Italien als Ganzes zeichnen sich auch die Marken durch eine vielfältige, einfache und besondere Küche aus.